Owinger Feuerwehr rückt zu 26 Einsätzen aus

Feuerwehr ehrt und befördert bei Jahresversammlung Kameraden



26 Einsätze verbuchte die Freiwillige Feuerwehr Owingen im vergangenen Jahr. Die Helfer der Wehren aus Owingen mit den Teilorten Billafingen, Hohenbodman und Taisersdorf hielten am Samstag Rückschau auf Geleistetes. Dazu erschienen sie in Uniform. Die Feuerwehr steht unter der Leitung von Oberbrandmeister Matthias Pasewaldt.

Nicht nur der Wechsel in der Führungsriege der Gesamtwehr, sondern auch die Einführung neuer Fachgruppen mit entsprechender Eigenkompetenz prägten das komplette Jahr. Matthias Pasewaldt sprach ein großes Lob an die gesamte Mannschaft aus. An dem Abend galt es auch, Feuerwehrleute zu befördern und zu ehren. Für 40 Jahre Dienst bei der Feuerwehr wurden Ulrich Pfeiffer und Ottmar Schmid mit dem Ehrenabzeichen in Gold geehrt. Befördert wurden Markus Hetsch zum Hauptlöschmeister, Markus Endres zum Brandmeister, die stellvertretenden Kommandanten Michael Siber und Michael Steurer zum Oberbrandmeister, ebenso Kommandant Matthias Pasewaldt zum Oberbrandmeister.

Bürgermeister Henrik Wengert bedankte sich im Namen der Gemeindeverwaltung und der Bürger für den uneigennützigen ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen. Es sei eine Selbstverständlichkeit, so Wengert, dass die Feuerwehr von der Gemeinde unterstützt und gefördert wird und auf dem neuesten Stand der Technik ist. So werde auch in diesem Jahr einiges zu bewältigen sein. Die Feuerwehr ist gut aufgestellt. Die Owinger Wehr weist eine Quote von 17,5 Prozent bei den Frauen aus, bei der Jugendfeuerwehr beachtliche 36,2 Prozent. Dies sei im gesamten Bodenseekreis einzigartig. Doch auf den Erfolgen will man sich nicht ausruhen. Eine neue Werbekampagne soll weitere junge Frauen und Männer dazu bewegen, sich zum Wohl der Bevölkerung als Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen zu engagieren.

Quelle: Südkurier